Fertigstellung des Waldbades Hanstedt verzögert sich!

Eigentlich war die Fertigstellung des sanierten Freibades bis Mitte Juni 2018 geplant. Doch jetzt haben der anhaltende, späte Frost sowie eine mangelhafte Substanz der alten Beckensohle den Zeitplan auf den Kopf gestellt.

Nachdem im Herbst 2017 mit den Abrissarbeiten gestartet wurde, konnten die Beton- und Maurerarbeiten seit dem Jahreswechsel bis Ende März 2018 aufgrund des Frostes nur stark eingeschränkt weitergeführt werden. Eigentlich sollte es nun mit der Verlegung der Umlaufrinne und der Beckenfolie im Kombibecken weitergehen. Unmittelbar vor der turnusmäßigen Baubesprechung am 03.04.2018 wurde dann festgestellt, dass der grundsätzlich gute Eindruck der Beckensohle einer Überprüfung nicht standhalten konnte und deren Qualität im großen Kombibecken eine Verlegung der neuen Folie nicht zulässt. Der alte Beton stellte sich bei probehalbe durchgeführten Stemmarbeiten an vielen Stellen als bröckelig dar, so dass keine ausreichend tragfähige Schicht mehr vorhanden ist. Es wird deshalb erforderlich sein, die alte Beckensohle um circa 25 cm abzutragen und eine neue, tragfähige Betonsohle zu gießen. Diese Arbeiten zeichneten sich vor dem Winter nicht ab uns kommen jetzt unplanmäßig auf die Samtgemeinde zu. Zum Glück hat die beauftragte Rohbaufirma entsprechendes Gerät und Mitarbeiter vor Ort, um sofort mit den Arbeiten beginnen zu können. Es ist davon auszugehen, dass sich durch den zusätzlichen Aufwand der weitere Bauablauf im Becken um voraussichtlich vier Wochen verzögern wird.

Wann mit einer Eröffnung gerechnet werden kann, ist zurzeit noch nicht abzusehen. Samtgemeindebürgermeister Olaf Muus erklärt hierzu: „Diese Entwicklung ist ärgerlich, aber gerade bei der Beckensohle wäre es verheerend gewesen, wenn dieser Mangel nicht aufgefallen wäre. Warum die in den 1980er Jahren erneuerte Betonsohle in einem solchem Zustand ist, ist unklar. Unser Ziel ist es, dass aber zum Spätsommer wenigstens noch für ein paar Wochen geöffnet wird.“